Was ist CBD Öl? Cannabidiol Öl als Heilmittel

Wer an ein Öl, gewonnen aus der Hanfpflanze denkt, verbindet dies oft mit der berauschenden Substanz. Bei dem CBD Öl oder auch Cannabidiol Öl genannt, handelt es sich um ein heilbringendes Öl, welches keinerlei berauschende Wirkung besitzt. Das Öl wird in vielen Bereichen eingesetzt, um Beschwerden zu lindern und dem Körper so eine natürliche Hilfe bietet. Wir möchten uns hier genauer mit dem Cannabidiol Öl beschäftigen und mit den Vorurteilen aufräumen. Das CBD Öl ist völlig legal und auch überall erhältlich. Es handelt sich nicht um eine psychogene Substanz. Diese wird sehr oft als Dichtungsmittel oder in der Bekleidungsindustrie verwendet wird, ist auch CBD Öl eine hilfreiche Sache, die uns die Hanfpflanze zur Verfügung stellt.

Auf unserer Seite finden Sie alle Informationen zu CBD Öl inklusive Tests und Erfahrungsberichte. CBD Öl ist nicht ohne Grund derzeit in aller Munde.

Die Geschichte der Hanfpflanze

Schon seit ewigen Zeiten ist die Hanfpflanze für ihre hervorragenden Eigenschaften und ihren vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten bekannt. Diese Pflanze ist wohl eine der ältesten Nutzpflanzen, die uns bekannt sind, und wird schon seit ungefähr 10.000 Jahren angebaut und genutzt. Die Herstellung von Stoffen und Kleidung ist wohl die längste Geschichte auf, die die Hanfpflanze zurückblicken kann. Schon vor 3.000 Jahren wurde Hanf weltweit zur Herstellung von Textilien eingesetzt. Die Chinesen waren dann vor ca. 2.000 Jahren die Ersten, die aus Hanf auch Papier herstellten. Hanf war zu dieser Zeit ein sehr gefragtes Handelsgut und viele bekannte Maler wussten das, daraus gewonnene Papier sehr zu schätzen. Rembrandt zum Beispiel verewigte sein erstes Ölgemälde auf Hanfpapier.

Damals war es Russland, das den größten Marktanteil an Hanf stellte. Napoleons Kontinentalsperre verhinderte dann allerdings den Transport und so musste England dann auf Alternativen zurückgreifen. So entstanden dann Jute und Baumwolle als Stoffe für die Textilindustrie.

Bis heute hält sich Hanf in der Textilindustrie und wird hier hauptsächlich zur Herstellung für Garne verwendet. Aber auch Segeltücher und Jeans beinhalten Hanf, da dieser den Stoff besonders stabil und reißfest macht, aber den Stoff trotzdem weich hält.

Die Hanfpflanze kommt ursprünglich aus Asien, dort war sie lange Zeit auch eines der Hauptnahrungsmittel. Außerdem wurde der Hanfsamen schon damals als medizinisches Mittel zur Behandlung von Rheuma oder Malaria eingesetzt. Mittlerweile wird Hanf fast überall angebaut, allerdings gedeiht die Pflanze am besten in subtropischem Klima.

Mit dem Vormarsch der Kunstfasern wurde die Hanfpflanze dann immer mehr verdrängt und durch die verschiedenen Kunstfasern abgelöst. Allerdings neigt der Trend nun wieder dazu, dass Hanf vermehrt in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt wird. Nicht nur für die Herstellung von Kleidung, nein auch für Lebensmittel, Lacke oder Waschmittel wird die Pflanze wieder vermehrt eingesetzt.

Die Medizin hat den Hanf ebenfalls für sich entdeckt, und hier besonders das CBD-Öl. Dieses wird zur Unterstützung der Behandlung von verschiedenen Krankheiten eingesetzt, unter anderem ADHS, Krebs, Tourette und Depressionen.

Was ist CBD Öl und wie wird es gewonnen?

Zunächst einmal ist es wichtig sich klar zu machen, dass nur ganz bestimmte Hanfsorten das berauschende THC (Tetrahydrocannabinol) in sich tragen. Hanf ist eine Pflanze, die für viele Zwecke eingesetzt wird und sogar industriell gezüchtet wird. Diese Pflanzen beinhalten, dann keines oder nur sehr wenig THC und eigenen sich in keiner Weise für einen Drogenmissbrauch. Du wirst nicht high und auch dein Bewusstsein wird hier in keiner Weise beeinträchtigt.

Schon seit ewigen Zeiten wird die Hanfpflanze für verschiedenste Zwecke eingesetzt und besticht durch seine großartigen Eigenschaften. Der Industriehanf ist besonders gut geeignet, um Kleidung herzustellen, schon seit langer Zeit wird Kleidung aus Hanf hergestellt und besticht durch seine schönen Vorzüge.

Der Industriehanf trägt, wie bereits erwähnt, fast gar keine THC oder sogar keines in sich. Dafür ist der CBD–Gehalt dieser Pflanze besonders hoch. Der CBD-Gehalt besitzt keinerlei berauschende Wirkung, dafür aber zahlreiche Nährstoffe, die unser Köper benötigt, allerdings nicht selbst herstellen kann. CBD Öl wird aus Industriehanf gewonnen und besticht durch die vielen, später Genaueres, zu den einzelnen Wirkungen, Eigenschaften, die wir uns zunutze machen können.

Eine besonders ertragreiche Hanfpflanze für die industrielle Nutzung ist die Cannabis Sativa. Diese wird speziell wegen ihres hohen CBD-Gehaltes gezüchtet und auch aus dieser Pflanze kann das CBD Öl gewonnen werden.

CBD Öl legal in Deutschland erwerben

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei dem CBD Öl, um ein Öl, das aus der Hanfpflanze gewonnen wird und über keinerlei berauschende Wirkung verfügt. Wenn du dir also Gedanken darüber machst, ob es legal ist dieses Öl zu kaufen, dann können wir dich beruhigen. CBD Öl wirkt nicht berauschend und verfügt über eine so geringe Menge THC, welche auch keine Wirkung auf deinen Körper hat.

In Deutschland besagt das Gesetz, dass kein CBD Öl verkauft und auch nicht beworben werden darf, was einen höheren THC-Gehalt als 0,2 Prozent hat. Allerdings beinhalten die allermeisten der Öle, Kapseln oder Pasten, die aus CBD Öl hergestellt sind, weniger als 0,2 Prozent THC. Du solltest hier aber darauf verzichten, dir besonders minderwertige Öle oder Öle mit unbekannten Inhaltsstoffen zu bestellen oder zuzulegen. Bei diesen Ölen ist meist nicht gegeben, dass der THC-Gehalt unter der in Deutschland zulässigen Maximalhöhe von 0,2 Prozent liegt und oft sind andere unbekannte Substanzen darin vermischt, die sich belastend auf deine Gesundheit auswirken können. Achte also darauf, dass dein Öl ein hochwertiges ist und alle Inhaltstoffe genau aufgelistet sind. Mit einem solchen Öl kannst du deinen Körper viel Gutes tun.

CBD Öl und die Auswirkung auf den Straßenverkehr

Wie bereits mehrmals erwähnt, allerdings schadet es nicht, dies immer wieder deutlich zu machen, hat CBD Öl keinerlei berauschende Wirkung. Der THC-Gehalt liegt hier unter 0,2 Prozent und führt zu keiner berauschenden Wirkung. Es ist also nicht nur völlig legal sich dieses Öl in Deutschland zu kaufen, nein es wird auch in der Medizin eingesetzt, um Therapien zu unterstützen und von der heilenden Wirkung zu profitieren.

CBD Öl fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz und hindert dich nicht daran am Straßenverkehr teilzunehmen. Hier ist es auch egal, wie oft, wie lange und in welcher Dosierung du das Öl zu dir genommen hast, da das Öl keinerlei berauschende Wirkung hat und genau genommen geht es sogar gegen die Wirkung des THCs an. Du musst dir also keine Gedanken darum machen, ob du nach der Einnahme noch Autofahren kannst, hier ist ein klares „JA“ auszusprechen.

Woher kommt CBD Öl?

Wie bereits beschrieben, ist die Geschichte der Hanfpflanze eine lange und auch sehr wichtig. Schon vor über 10.000 Jahren wurde die Wichtigkeit dieser Pflanze erkannt und eingesetzt. Heute gibt es rund 50 verschiedene Hanfpflanzen, die in Deutschland angebaut werden dürfen. Das Saatgut, welches hier angebaut werden darf, unterliegt bestimmten Voraussetzungen, wie auch die Endprodukte der Pflanze, darf auch die Pflanze selbst einen THC-Gehalt von 0,2 Prozent nicht überschreiten. So muss das angebaute Saatgut über eine entsprechende Zertifizierung verfügen und auch der Bauer, der den Hanf anbaut, benötigt eine spezielle Zulassung für den Hanfanbau.

Im Frühjahr, also zwischen April und Mai, wird mit dem Anbau der Pflanze begonnen, so kann der Hanf dann zwischen Juli und September geerntet werden. Hanf wird hauptsächlich für industrielle Zwecke angebaut, und das CBD Öl ist in diesem Sinne eigentlich nur ein Nebenprodukt der Erzeugungen für die Industrie. Dieses Nebenprodukt, allerdings birgt eine Menge an hervorragenden und nützlichen Eigenschaften, die besonders in der Medizin zum Tragen kommen.

Um das CBD Öl zu gewinnen werden verschiedene Verfahren eingesetzt und kombiniert. So ist das Extraktions-Verfahren mit CO2 das Bekannteste und eines der Wirksamsten. Hier wird die Pflanze Druck ausgesetzt und nur geringe Hitze beigefügt. So ist es möglichst, so effektiv wie möglich die Wirkstoffe der Pflanze zu extrahieren. Das Verfahren der Alkoholextraktion, welches ein sehr genaues Verfahren ist, ermöglicht es einen sehr geringen THC-Wert und dabei einen besonders hohen CBD- Gehalt zu erreichen.

Wogegen wird CBD Öl eingesetzt und welche Wirkung hat es auf den Körper?

In unserem Körper befindet sich schon ein eigenes Endocannabinoidsystem, welches mit Rezeptoren ausgestattet ist, die dann wiederum mit den Cannabinoiden reagieren. Manche Stoffe, die unser Körper benötigt, um seine volle Energie und seinen ganzen Einsatz zu bieten, kann er allerdings nicht selbst herstellen. Diese Tatsache macht genau diese Stoffe aber so wertvoll. Das CBD Öl besteht aus einem Träger Öl, welches je nach Qualität und Substanz, noch weitere wertvolle Inhaltsstoffe mit sich bringt. Hier können wichtige Vitamine, Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren enthalten sein, die deinem Körper nur zu Gute kommen können. Am besten und wertvollsten ist es, wenn als Träger Öl ein Hanfsamen Öl verwendet wird.

Das CBD Öl beinhaltet viele verschiedene Cannabinoide, die bekanntesten davon sind CBD, CBC, THC, CBG und CBN. Das CBD, nach dem auch das Öl benannt ist, verfügt aufgrund des hohen Gehaltes über schmerzlindernde, entspannende Eigenschaften und kann auch gegen chronische Entzündungen helfen. Auch bei einer Epilepsie oder sogar einer Krebserkrankung kann CBD eine unterstützende Wirkung haben. So wird es auch oft in der Medizin eingesetzt.

Wofür wird CBD Öl noch eingesetzt:

o Schmerzen: CBD wird schon lange gegen Schmerzen eingesetzt. Besonders bei entzündungsbedingten Schmerzen zeigt das CBD Öl eine gute Wirkung. Dies liegt maßgeblich an der antioxidativen, also entzündungshemmenden und antibakteriellen, Wirkung der Hanfpflanze. Aber auch in der allgemeinen Schmerztherapie wird CBD Öl immer häufiger zur Ergänzung von konventionellen Schmerzmitteln eingesetzt. Auch die krampflösende und nervenschützende Wirkung, über die das Öl verfügt, ist ein großer Grund, warum es ein bewährtes und gutes Schmerzmittel ist. Hier wird es oft bei Nervenschmerzen eingesetzt.

o Migräne: Auch gegen Migräne wird CBD Öl verstärkt eingesetzt. Hier kann es die Schmerzen lindern, aber auch Begleiterscheinungen wie Übelkeit werden gelindert. Außerdem wurde nachgewiesen, dass zwischen einer Migräne und dem Endo-Cannabinoid-System eine eindeutige Verbindung besteht. Bei einigen Betroffenen konnte ein Endo-Cannabinoid-Mangel als Auslöser der Migräne ausgemacht werden. Hier ist CBD ein hilfreiches Mittel und wird auch hier immer öfter eingesetzt.

o Schlaflosigkeit: Schlaflosigkeit kann großen Einfluss auf deinen Alltag nehmen. Ohne Schlaf können dein Körper und auch dein Gehirn nicht richtig arbeiten, und es kommt schnell zu Einbußen deiner Leistungsfähigkeit. Oft wird hier schnell zu chemischen Schlafmitteln gegriffen, die nicht nur abhängig machen können, nein auch lassen diese dich am Morgen erschlagen und kraftlos werden. CBD Öl kann hier eine hervorragende Alternative bieten. Das Öl hilft dir, dich zu entspannen und lässt dich ruhig schlafen. Die Inhaltsstoffe wirken auf natürliche Weise gegen deine Schlaflosigkeit und du fühlst dich am Morgen ausgeruht und erholt. So kann dein Tag bestens starten und du hast keine Schlafschwierigkeiten mehr. Auch über eine Abhängigkeit musst du dir mit CBD Öl keine Gedanken machen.

o Rauchentwöhnung: Auch bei der, so schwierigen Rauchentwöhnung kann CBD Öl hilfreich sein. Eine Studie belegt hier, dass das Inhalieren von CBD, bei dem Rauchverlangen dazu führt, weniger Verlangen nach einer Zigarette zu haben. Hier wurden jeweils 12 Raucher mit CBD Inhalation und 12 mit Placebos ausgestattet. Während die Placebo-Gruppe keine Veränderung verspürte, konnte bei der CBD Gruppe ein Sinken des Verlangens festgestellt werden. Außerdem sank die Anzahl der gerauchten Zigaretten um ungefähr 40 Prozent.

o Nervosität, Stress, Überbelastung: CBD Öl verfügt über eine große entspannende und beruhigende Wirkung und eignet sich deshalb besonders gut für den Einsatz bei Stress, Überbelastung und auch Nervosität. Auch gegen Beklemmungen kann CBD Öl helfen. Mit seiner beruhigenden und entspannenden Wirkung ist es hier ein sehr beliebtes Mittel.

o Akne: Mittlerweile ist Akne, und Hautprobleme aller Art, nicht mehr nur ein Thema für Jugendliche. Auch immer mehr Erwachsene haben mit diesen Problemen zu kämpfen und suchen nach hilfreichen Mittlen gegen Hautunreinheiten. Hier kann CBD Öl helfen. Zum einen wirkt es entzündungshemmend und antibakteriell und es trägt deutlich zur Fettreduzierung der Haut bei. Akne lässt sich mit CBD Öl dauerhaft bekämpfen.

o Neurodermitis: Auch als vorbeugende Maßnahme von Neurodermitis und anderen Hautkrankheiten eignet sich CBD Öl besonders gut. Da das Öl mit seinen Inhaltstoffen den menschlichen Lipiden sehr ähnlich ist, unterstützt es auch die unteren Hautschichten und hält diese geschmeidig. Durch die Robustheit der Hanfpflanze wird der Einsatz von Pestiziden unnötig. Dies trägt ebenso zur Hautverträglichkeit bei.

o Haarschutz: Als Hanfshampoo oder Konditioner, oder einfach aufgetragen auf die Kopfhaut, kann CBD Öl vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen und die Kopfhaut vor Trockenheit schützen. Außerdem stärkt des die Substanz der Haare und der Kopfhaut ungemein.

o Diabetes: Diabetes ist heut zutage eine sehr verbreitete Krankheit und hier vermehrt der Typ 2. Diabetes Typ 2 wird durch Risikofaktoren wie Übergewicht ausgelöst. Hier wird CBD Öl eine präventive, also vorbeugende, Wirkung nachgesagt. Zu diesem Thema gibt es eine Studie mit Mäusen. Die Mäuse litten alle unter Risikofaktoren, hier wurde dann einer Gruppe CBD verabreicht und die andere erhielt ein Placebo. Die CBD Gruppe entwickelte kein Diabetes, hingegen in der Placebo-Gruppe erkrankten die Mehrzahl der Mäuse an Diabetes.

o Bluthochdruck: Bei Bluthochdruck kann CBD Öl ebenfalls helfen, in Kombination mit einer fettarmen Ernährung kann sich hier das Öl positiv auswirken. Außerdem wirkt es unterstützend bei der, mit Bluthochdruck verbundenen, Gereiztheit und wirkt hier beruhigend.

o Wechseljahre: Durch die, im CBD Öl enthaltenen Gamma-Linolensäure, kann das Öl auch bei den hormonellen Schwankungen während der Wechseljahre und bei Regelschmerzen helfen.

o Asthma und Reizhusten: Hier wirkt das Öl schon allein wohltuend auf den gereizten Hals und trägt zur Entspannung der Bronchien bei. Bei Asthma kommt hinzu, dass das CBD Öl auch positiv auf Angstzustände reagiert. Hier wirkt es beruhigend und die Panik klingt besser ab.

Nachweis der Wirkung von CBD?

Die nachweisbaren Wirkungen von alternativen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln ist immer wieder Thema in den Medien. Immer wieder kommt es vor, dass Unternehmen oder Hersteller es darauf anlegen, das schnelle Geld zu machen und sich nicht um die Gesundheit ihrer Kunden scheren. Darum gibt es in Europa genaue Vorgaben für die Vermarktung und Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln und deren Vertriebe. Dies macht es natürlich für ehrliche und gute Unternehmen in wirklich wirksamen Präparaten etwas schwerer, schütz allerdings auch vor der unseriösen Konkurrenz. CBD Öl ist ein anerkanntes Nahrungsergänzungsmittel, dessen Wirksamkeit von der WHO (der Weltgesundheitsorganisation) bestätigt ist.

Die WHO trifft bezüglich des CBD Öls folgende Aussagen, die als gesichert gelten:

  • CBD macht nicht abhängig
  • Der Konsum von CBD hat keine Nebenwirkungen oder Begleiterscheinungen
  • Der Konsum von CBD ist sicher und wird in der Regel gut vertragen

Außerdem werden weitere Aussagen getroffen, die noch nicht wissenschaftlich belegt sind, allerdings wird schon in verschiedenen Studien daran genauer geforscht:

  • CBD ist neuroprotektiv, es kann also die Nerven schützen
  • CBD wirkt angstlösend, antipsychotisch, entzündungshemmend und schmerzlindernd
  • CBD kann möglicherweise zur Behandlung von Drogenabhängigkeiten eingesetzt werden

Wie bereits kurz erwähnt, gibt es verschiedene Studien, die sich intensiv mit dem CBD Öl und dessen Wirkung beschäftigen. Speziell beschäftigen sich derzeit 2 Studien mit der Erforschung von CBD als Medikament gegen Epilepsie. Diese Studie ist so umfangreich, dass sich hier verschiedene namhafte Universitäten daran beteiligen:

  • Ludwig-Maximilians – University of Munich
  • Glostrup University Hospital, Copenhagen
  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Heidelberg University
  • Technische Universität München

Die tatsächliche Wirkung von CBD Öl ist bis jetzt noch nicht wissenschaftlich erwiesen. Allerdings zeigt der vielseitige Einsatz, auch durch human Mediziner und die intensive Beschäftigung in den Universitäten, mit dem Öl, dass es sich hier auf keinen Fall um Scharlatanerie oder einen Blender handelt. Außerdem ist durch die Weltgesundheitsorganisation klargestellt, dass nichts gegen den Einsatz von CBD Öl spricht.

Hier ist auch wichtig, dass mit den Aussagen der unterschiedlichen Universitäten und der WHO grundlegende Dinge geklärt sind:

  • Es werden viele positive Eigenschaften von CBD Öl angenommen und die Forschung beschäftigt sich intensiv mit dem Öl.
  • CBD Öl macht nicht süchtig.
  • CBD Öl zählt zu den Nahrungsergänzungsmitteln.
  • CBD Öl hat keine Nebenwirkungen.
  • CBD Öl wirkt sich, weder kurz- noch langfristig, negativ auf den Körper aus und hat keinerlei negative Einflüsse.

Du kannst deinem Körper also nur etwas Gutes mit der Einnahme oder Verwendung von CBD Öl tun. Hier lohnt sich ein Versuch mit dem natürlichen Nahrungsergänzungsmittel CBD Öl auf jeden Fall.

Wie wendet man CBD Öl an?

CBD Öl wird in der Regel oral über den Mund eingenommen. Es empfiehlt sich in diesem Fall, das Öl in Tropfenform unter die Zunge zu träufeln. Ein Problem kann hier der Geschmack sein. Je nach dem, welches Öl als Basis verwendet wird, variiert der Geschmack deutlich. Dies ist allerdings kein Hindernis und du kannst dich für ein Öl deiner Wahl entscheiden oder du nimmst den Geschmack in Kauf. Jedes Öl hat einen eigenen Geschmack, so kannst du hier also wählen und ausprobieren.

Auch die Dosierung des Öls kann nicht pauschal beschrieben werden. Hier kommt es doch maßgeblich auf die Krankheit und das Ausmaß der Beschwerden an. Außerdem reagiert jeder Körper anders und Beschwerden werden unterschiedlich wahrgenommen. Hier ist es wichtig, die für dich selbst richtige Dosierung zu finden.

CBD Öl verursacht keine Nebenwirkungen, jedoch kann auch hier eine Überdosierung zu unangenehmen Beschwerden führen, Schläfrigkeit oder Übelkeit könne hier dann vorkommen. Äußerst wichtig, für Menschen, die bereits andere Medikamente einnehmen, ist es, die Einnahme und Dosierung mit ihrem Arzt abzusprechen, um Wechselwirkungen zu vermeiden.

Wie findet man die richtige Dosierung?

Zunächst einmal ist es sinnvoll, sich für das passende Öl zu entschieden. Zu Beginn und für Einsteiger eignet sich hier am besten ein 5-prozentiges Öl, es gibt auch CBD Öl mit 10 Prozent.

Beginnst du mit einem 5% CBD Öl, sollest du in der ersten Woche morgens und abends mit je 5 Tropfen, die du dir unter die Zunge tropfst, starten. Die Dosis kannst du dann nach einer Woche erhöhen, falls du das Öl gut vertragen hast. Achte darauf langsam zu steigern.

Beginnst du mit einem 10 % CBD Öl solltest du in der ersten Woche mit einer niedrigeren Dosis, von 2-3 Tropfen, starten. Falls du das Öl nach der ersten Woche gut vertragen hast, kannst du auch mit diesem Öl die Dosis langsam erhöhen.

Mit diesem Herantasten an die richtige Dosis kannst du langsam, aber sicher die perfekte Dosis für dich und deinen Körper finden.

Erfahrungen von Kunden im Internet mit CBD Öl

Da die Wirkung des CBD Öls wissenschaftlich noch nicht nachgewiesen ist, hier wird allerdings schwer daran gearbeitet und geforscht, ist es wichtig, sich auf Aussagen von Verbrauchern und Kunden zu stützen. Sicher ist dies oft eine schwierige Angelegenheit, da man oft von gefälschten Bewertungen hört. Bei dem CBD Öl jedoch gibt es zusätzlich zu den Erfahrungen von Kunden die Aussage der WHO, den Einsatz in der Humanmedizin und die vielen Studien, die derzeit noch durchgeführt werden. Die Wissenschaft und Forschung würden sicher nicht so viele Gelder in die Erforschung des CBD Öls investieren, würden sie nicht an eine positive Wirkung glauben würden.

Die Kundenbewertungen und Erfahrungen, die du meist aus dem Internet holen kannst, kommen hier also nur unterstützend hinzu. Es lassen sich hauptsächlich positive Bewertungen und Erfahrungsberichte über die verschiedenen CBD Öle finden. Je nach Hersteller und Geschmack kannst du die Bewertungen der einzelnen Öle erfahren und dir auch deine Entscheidung für das passende Öl erleichtern.

Positiv ist auch, dass sich die Erfahrungsberichte ergänzen und durch ähnliche Aussagen unterstützen. Die meisten der Erfahrungsberichte lassen sich über Themen wie Schlaflosigkeit, Beruhigung und Scherzen finden. Teilweise konnten Schmerzen so gelindert werden, dass diese auf ein so erträgliches Maß gesunken waren, dass ein übliches Schmerzmittel nicht mehr nötig war.

Auch das Thema Schlaflosigkeit wird in den Erfahrungsberichten immer wieder erwähnt und auch hier kann das CBD Öl deutlich punkten. Die Erfahrungsberichte beschreiben einen sehr erholsamen Schlaf und einen guten Start in den neuen Tag nach der Einnahme von CBD Öl.

Einige Kunden berichten auch über ihre positiven Erfahrungen mit dem Einsatz von CBD Öl auf der Haut. So konnte eine Anwendung von Kortison vermieden werden und Ausschläge verschwanden innerhalb von Tagen.

Im Großen und Ganzen lässt sich hier sagen, dass die meisten der Erfahrungsberichte, die sich im Internet finden lassen, positiv sind. Außerdem gilt es hier immer noch zu beachten, dass jeder Körper anders reagiert und so eine eindeutige Aussage nicht getroffen werden kann. Allerdings gehst du kein Risiko ein, wenn du auf die Alternative des CBD Öls zurückgreifst und zunächst einmal hier versuchst deinen Beschwerden zu lindern. So kannst du vielleicht auf unnötige Medikamente verzichten und fügst deinem Körper außerdem keinerlei Schaden zu. CBD Öl kann eine wunderbare Alternative zu den chemischen Medikamenten sein.

Auf was sollte man beim Kauf von CBD Öl achten?

Bevor du dich für ein CBD Öl entscheidest, solltest du hier einige Dinge beachten.

o Wo wurde die Hanfpflanze angebaut?

Wenn du auf der Suche nach einem passenden CBD Öl bist, solltest du unbedingt darauf achten, dass die Pflanze auf einem BIO-Feld angebaut wurde. So kannst du sichergehen, dass das Öl weder Pestizide, Herbizide oder Schwermetalle enthält. Bei Ölen, die aus einem Anbau aus der Schweiz oder EU stammen, musst du dir ebenfalls keine Sorgen machen. Die Hanfpflanze nimmt, während ihres Wachstums alle Inhaltstoffe aus Boden, Wasser und Luft auf. Also ist es hier besonders wichtig, auf die Art des Anbaus zu achten.

o Wie hoch soll der CBD- Gehalt sein?

Die verschiedenen CBD Öle gibt es auch mit unterschiedlicher CBD Konzentration. Hier gibt es Schwankungen von 2,5 % bis hin zu 30 %. Allerdings sei hier gesagt, dass die meisten der Öle, für den normalen Gebrauch, einen Prozentwert von 5 % haben. Diese Öle eigenen sich hervorragend für die Behandlung von leichten bis mittleren Schmerzen und helfen bestens bei Schlaflosigkeit und Angst. Wenn du allerdings mit chronischen Schmerzen zu kämpfen hast, solltest du ein Öl wählen, dass mindestens 8 % CBD beinhaltet.

o Wie hoch ist der THC- Gehalt?

Vor dem Kauf musst du dich unbedingt über den THC-Gehalt des CBD Öls erkundigen. In Deutschland sind nur CBD Öle zugelassen, die unter einem THC-Gehalt von 0,2 liegen. Bei manchen Anbietern aus China oder Asien ist dies leider nicht immer der Fall. Erkundige dich also unbedingt vor dem Kauf.

o Wie rein ist das CBD Öl?

Um ein Öl zu erhalten, welches gesundheitsfördernd ist, ist es wichtig ein CBD Öl zu wählen, das komplett ohne Schadstoffe hergestellt wird. Hier rät es sich also, dringend Öle mit einer BIO-Zertifizierung zu wählen. So kannst du sichergehen, dass keine Schadstoffe enthalten sind und du die reine gesundheitsfördernde Kraft des CBD Öls erhältst.

o Wie seriös ist der Verkäufer?

Wahrscheinlich wirst du dein CBD Öl im Internet kaufen, wie die meisten anderen Menschen auch. Bevor du dich endgültig für einen Kauf entscheidest, solltest du unbedingt sicherstellen, dass der Verkäufer auch seriös ist. Findest du eine Adresse, einen Kundenkontakt und eine Telefonnummer sind die Chancen groß. Am besten ist es, du versuchst den Kundenservice zu kontaktieren, gelingt dir das kannst du in den meisten Fällen davon ausgehen, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt.

o Stimmt das Preisleistungsverhältnis?

Der Preis allein gibt dir keine Aussage über die Qualität des Produktes. Hier hast du oben bereits weitere Kriterien, die dir dabei behilflich sind. Sicher ist allerdings, dass sich die Preise der Produkte je nach Extraktionsverfahren unterscheiden. So ist ein aufwendiges Verfahren mit der CO2 Methode, teurer. Hier werden aufwendige Apparaturen und viel Kompetenz benötigt. Hingegen sind chemische Extraktionsverfahren um einiges günstiger, da das Verfahren durch den Einsatz von Chemikalien wie Ethanol, einfacher ist. Außerdem wirkt sich auch der biologische Anbau, die Zertifizierung und die Testung des Produktes auf den Preis aus.